Wer schreibt hier eigentlich?

oder: Warum ein Pseudonym?


I‘m a bitch, I’m a lover, I‘m a child, I‘m a mother, I‘m a sinner, I‘m a saint – I do not feel ashamed

Alanis Morisette | I‘m a bitch

Wie ihr meinen Beiträgen entnehmen könnt, habe ich, wie jeder andere Mensch auch, viele verschiedene soziale Rollen zu erfüllen. Unter anderem bin ich Mutter, ich habe also nicht nur meine, sondern auch die Privatsphäre meiner Kinder zu schützen. Meine Artikel werden persönlich, subjektiv, politisch, provokant und kritisch sein. Ich möchte auch über unkonventionelle Themen schreiben, oder streitbare Thesen aufstellen können, ohne befürchten zu müssen, dass meinen Kindern dies angelastet wird.
Außerdem wahren leider nicht alle Mitspieler im Leben Anstands- und Abstandsregeln, wann immer man öffentlich in Erscheinung tritt, muss man sich leider auch damit auseinandersetzen. Für mich hätte es sich deshalb nicht gut angefühlt unsere Privatadresse zu veröffentlichen. Durch die Anforderungen des Telemediengesetzes hätte ich das aber ohne Pseudonym tun müssen. Auch wenn der Schutz meiner Familie über meinen persönlichen Wünschen steht, hatte ich zunächst auch Schwierigkeiten mit dem Gedanken mich zu „verstecken“. Meine Meinung nicht offen vertreten zu können fühlt sich erstmal seltsam an. Aus diesem Grunde habe ich viel Zeit und Überlegung in Nea de Schrieverske investiert, um ein Pseudonym und einen Auftritt zu kreieren, der sich trotz aller Geheimniskrämerei nach mir anfühlt. Authentizität trotz Maske!


Sag‘s weiter!